Reden Gottes 5

Wenn man betet, kann es sein, daß man vor seinem inneren Auge ein Bild oder einen Film ablaufen sieht. Es ist nicht wie in einem Traum, aber doch recht deutlich. Manchmal kann es auch sein, daß man einen Bibelvers in Erinnerung bekommt oder auch nur eine Textstelle – wie z.B. 1.Samuel 3,5. Bei dieser Art des Reden Gottes ist die Problematik oftmals die richtige Auslegung dessen was gesehen wurde. Solches Reden Gottes ist recht häufig und trotzdem ist es immer wieder spannend, mit solchem Reden Gottes umzugehen.

Bei einer Gebetszeit hat ein Beter eine Bibelstelle bekommen. 1. Könige 19,19. Er wußte nicht, was dort steht. Also schlugen die Mitbeter eine Bibel auf, dort stand: Und Elia ging von dort weg und fand Elisa, den Sohn Schafats, als er pflügte mit zwölf Jochen vor sich her, und er war selbst bei dem zwölften. Und Elia ging zu ihm und warf seinen Mantel über ihn.

Was der Beter nicht wußte war, daß einer der mit ihm betete sich mit der Frage herumschlug, ob er die Nachfolge eines bedeutenden geistlichen Leiters antreten sollte oder nicht. Nun ist diese Bibelstelle der Bericht, daß Eli den Elisa als einen Nachfolger beruft. Zudem hatte diese Person vor kurzem ein ähnliches Bild von jemanden zugesprochen bekommen, indem dieser einen Mantel umgelegt bekommt.

Advertisements

Reden Gottes 2

Das nächste Erlebnis scheint vielleicht etwas ungewöhnlich, ist es aber gar nicht, wenn man darüber nach denkt. Denn Gott ist es wichtig, was auf dieser Welt geschieht. Er ist besorgt um uns und seine andere Schöpfung. Wenn wir nun Zeitung lesen, dann kann es sein, daß wir merken: dieser Artikel löst etwas in mir aus: und dann schreibe ich einen Leserbrief dazu, oder bete für die Situation oder die Menschen um die es dort geht. Vor allem unsere Verantwortungsträger in Wirtschaft, Politik und Kirche brauchen ja unsere Gebete und auch das Mitteilen unserer Meinung! Oftmals werde ich nicht sicher wissen, ob es Gottes Reden war, das mich zum handeln bewegt hat, oder etwas von mir selber. Oft erkennen wir Gottes Reden erst im Rückblick! Wenn wir aber das was wir tun in der Haltung tun: Der Wille Gottes soll geschehen und die Menschen sollen etwas von Gottes Liebe erkennen, dann wird Gott daraus etwas Gutes machen.

In einer Konfirmandengruppe werden Gebetsanliegen gesammelt. Die Konfirmanden sind ziemlich bewegt davon, daß in den USA gerade wahllos Menschen einfach erschossen werden. Täglich kommen in den Nachrichten und den Zeitungen neue schlimme Berichte. Vielleicht können Sie sich noch daran erinnern. Die Gruppe beschließt dafür zu beten, daß die Schuldigen gefunden werden und das Morden aufhört. Tatsächlich werden die beiden Täter innerhalb der nächsten 24 Stunden gefasst!

Ich denke die Konfirmanden waren nicht die Einzigen, die dafür gebetet haben – es geht auch nicht darum, daß die Täter dann tatsächlich schnell gefasst wurden – es geht darum, daß die Konfirmanden sich haben bewegen lassen und bereit waren dafür im Gebet einzustehen.